Bild: C. Holzgrefe

Freiwilligendienst in Ruanda

Nachricht 13. August 2019
Foto Max Tank

Muraho neza! Herzlich Willkommen!

Ich heiße Maximilian Tank und bin am 15. August meinen internationalen Freiwilligendienst in Kigali, der Hauptstadt Ruandas, für 12 Monate angetreten. Vor Ort freue ich mich auf die spannende Arbeit in der Schule der Pallottiner, in der Kindern aus sozial schwachen Familien eine gute Schulbildung ermöglicht wird. Meine Aufgabe ist es, als Freiwilliger den Lehrer*innen im Unterricht zu assistieren und einzelne Unterrichtsmodule, beispielsweise den Englisch- oder Sportunterricht, zu leiten.

Zusammen mit Fabian, einem weiteren Freiwilligen aus Nürnberg, arbeite  ich außerdem in einer Verwaltung, die Patenschaften für Kinder organisiert, sodass die Kinder die Schule besuchen können. Durch diese fundierte Schulausbildung haben die Schüler*innen eine gute Basis, um in der Zukunft ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Weil man das Land Ruanda oftmals ausschließlich mit den Bürgerkriegen verbindet, welche 1994 im Genozid gipfelten und Hunderttausende das Leben kosteten, habe ich mir als Aufgabe erklärt, das in Europa gefestigte Bild Ruandas zu verändern. Persönliche Eindrücke und Informationen sollen dabei helfen, in die ruandische Kultur einzutauchen und die westlich verankerten Vorurteile und Stereotypen zu hinterfragen.

Ich würde mich freuen, wenn mich der eine oder die andere auf meiner Reise virtuell begleitet und freue mich auf spannende Begegnungen!

Mwiriwe neza! Auf Wiedersehen und bis bald!

Max Tank