Bild: C. Holzgrefe

Glockenläuten und Gebete

Nachricht 28. März 2020
Foto: Friedhelm Hoffmann

Kurzes Gebet um 18.00 Uhr zum Läuten am Samstagabend

Jeden Samstagabend um 18.00 Uhr wird der Sonntag eingeläutet.

Früher war es so, dass dann alle wussten: Ab jetzt ruht die Arbeit und wir nehmen uns Zeit für Gott und unseren Glauben.

Ab sofort laden der Kirchenvorstand und das Pfarramt alle ein in dieser unruhigen und gefährlich Zeit beim Samstagabendläuten ein Gebet zu sprechen.

Sie können es gestalten, wie sie wollen. Sprechen sie ein freies Gebet oder ein Gebet aus einem Buch, dass bei ihnen zu Haus liegt.

Wer möchte, kann auch unseren Gebetsvorschlag nutzen, der hier veröffentlicht ist

Vergessen wir dabei nicht eine starke Verheißung, die uns in der Bibel überliefert wurde: "Bei Gott ist kein Ding unmöglich!" (Lukas 1, 37)

Pastor Friedhelm Hoffmann

Foto: Wolfgang Opitz

In den kommenden Wochen läuten unsere Glocken zu ungewöhnlichen Zeiten

Unsere Glocken klingen nicht nur schön, sondern sie rufen uns auf zum Gebet oder zum Gottesdienstbesuch.

Letzteres fällt zurzeit aus. Früher haben sie auch vor Gefahren gewarnt. In jüngerer Zeit wurden sie auch hin und wieder aus Protest gegen Krieg oder Ungerechtigkeit geläutet.

Alle Anlässe aber zeigen eines: Mit Glocken können wir kommunizieren. Deshalb werden wir in den kommenden Wochen zu ungewöhnlichen Zeiten läuten:

 

  • Jeden Tag um 21.00 Uhr mit der Gebetsglocke als ökumenischen Aufruf zum Gebet gegen Corona
  • Am Karfreitag, 10. April 2020 um 15.00 Uhr bis 15.15 Uhr zur Todesstunde Jesu mit der Totenglocke
  • Am Ostersonntag, 12. April 2020 von 10.00 Uhr bis 10.20 Uhr mit vollem Geläut zum Tag der Auferstehung Jesu