Bild: C. Holzgrefe

In Zeiten wie diesen...

Bild: A. Opitz

Wir sind für Euch da

Die Kirchen sind geschlossen und auch die Räume unseres Gemeindehauses bleiben leer. Dort, wo sonst das Lachen unserer Konfirmanden und Krabbelgruppen erklingt, wo die Töne unseres Posaunenchores und der Gesang der Chöre durch die Räumlichkeiten klingen, dort ist es still geworden.

Auch unser ev. Kindergarten und die Schulen sind geschlossen. Dieses bedeutet eine ganz neue Herausforderung, für die Kinder, ihre Eltern und alle Mitarbeiterinnen.

Die Ausbreitung des Coronavirus ist die bisher größte Herausforderung in der jüngsten Geschichte und zwingt uns, sowie alle Kirchen in Deutschland, zu neuer Kreativität im Umgang mit unserem Gemeindeleben. Wir als Kirchenvorstand der St. Jakobi Kirchengemeinde tragen eine große Mitverantwortung im Umgang mit den jetzigen Gegebenheiten. Und gleichzeitig möchten auch wir Trost und Halt geben.

Auch wenn es den Eindruck macht, das Gemeindeleben ruht zurzeit, sind doch weiterhin weitreichende Entscheidungen zu treffen. Die anstehenden Projekte, wie der Einbau der neuen Heizung in der Kirche und die Umgestaltungen auf dem Kirchhof sind davon betroffen. Auch der Friedhof muss in seiner langfristigen Entwicklung im Auge behalten werden. Viele ausgefallene Gottesdienste müssen vorsichtig neu organisiert und auch finanzielle Angelegenheiten besprochen werden. Und das sind nur einige Beispiele der vielen Aufgaben, die das Pfarramt und auch der Kirchenvorstand zu besprechen haben.

Dabei müssen wir neue Wege gehen, denn auch wir dürfen uns zu den regelmäßigen Besprechungen und Vorstandsitzungen nicht mehr treffen.

Wir haben die Möglichkeit für uns geschaffen, alles Wichtige zeitnah über Videokonferenzen zu besprechen und zu beschließen.

Außerdem ist das Kirchenbüro telefonisch und per Mail für alle Gemeindemitglieder, unsere hauptamtlich Beschäftigten und auch für uns als Kirchenvorstand weiterhin zu erreichen.

Die einzelnen Kirchenvorsteher und auch Pastor Hoffmann erreichen Sie weiterhin telefonisch, wenn Sie etwas auf dem Herzen haben. Wir sind für Sie da und möchten Sie auch künftig unterstützen.

Dort, wo der Einzelne vielleicht verzweifelt ist, dort tragen wir alle als Kirchengemeinde, als Gemeinschaft eine starke Hoffnung in uns: Gott hält seine Hand schützend über uns…

Wir wünschen Ihnen allen viel Hoffnung und Zuversicht. Auf das Sie und Ihre Lieben die kommenden Wochen gesund überstehen und wir uns hoffentlich bald alle wieder im Gemeindehaus und in unseren Gottesdiensten begrüßen können!

Bleiben Sie behütet!

Für den Kirchenvorstand

Anke Opitz

Stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes

 

Klaus Eichhorn

Erster Vorsitzender des Kirchenvorstandes